is-design

Informationsdesign berührt fast alle Aspekte unseres Lebens. Es versteckt sich in Schulbüchern, Bankauszügen, Formularen, Websites, Verkehrsschildern, am Bahnhof und an der Waschmaschine. Überall ist Information Teil eines gesamten Systems, ein “Information Space” bestehend aus Kontext, Erfahrung und Erwartungen.

Nutzungsqualität gestalten

Alltägliche Informationen und Situationen mühelos wahrnehmebar, verständlich und anwendbar machen – entsprechend den Projektanforderungen gestalten wir ein nachweisbar positives Nutzungserlebnis, zum Beispiel für:

  • Mobilität,
  • Orientierung,
  • Medizinische Information,
  • Produktinformation,
  • Interaktion.

Immer mit Design for All / Inclusive Design als grundlegende Einstellung im Gepäck.

Und keine Lösungen aus der Schublade. Sondern relevante Information zum richtigen Zeitpunkt im richtigen Format. Das Ergebnis: manchmal unerwartet, manchmal nahe liegend. Auf jeden Fall aber so, dass sich die Nutzungsqualität verbessert.

Designqualität hinterfragen

Informationsdesign macht Dokumente, Räume, Systeme oder Objekte verständlich und nutzbar – dann, wenn sie gebraucht werden.

Das heißt, dass wir unseren Gestaltungsprozess nutzerzentriert anlegen, den Kontext und die Anforderungen hinterfragen und – wann immer möglich – eine Evaluierung der Nutzungsqualität durchführen. Und diese Qualität merkbar und messbar verbessern.
Auf der Seite “Wie wir arbeiten” geben wir einen Überblick über unsere Arbeitsweise und Werkzeuge.